Mittwoch, 22. September 2010

Internationalizing Legal Education

ABA Präsident Stephen Zack mit Prof. Dr. Dres. h.c. Karsten Schmidt (vorne),
Vertreter des DAV, Professoren, Hochschulmanagement und Studierende
Stephen Zack, Präsident der American Bar Association (ABA), war zu Besuch an der Bucerius Law School. In einem eindrucksvollen Gespräch mit Hochschulleitung, Professoren, US-amerikanischen Austauschstudenten und Bucerius-Studenten, die zuvor in den USA studiert hatten, warb er für eine Internationalisierung der Juristenausbildung. Bemerkenswert: Er sah Nachholbedarf in Internationalisierungsfragen an US Law Schools und bezeichnete Bucerius als Vorbild mit hohem Bekanntheitsgrad in den USA. Eine Fortsetzung des Dialoges wurde nicht nur abstrakt vereinbart: Bei der Tagung der International Section der ABA am 2. November in Paris wird es bereits ein Wiedersehen geben. Die Internationalisierung der Juristenausbildung steht auf dem Programm der großen europäischen Tagung, und als "best practice" auf  dem Panel: Bucerius Law School.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen