Mittwoch, 13. April 2011

Unter Ökonomen

V.l.n.r.: Thomas Mayer, Hariolf Wenzler, Karl-Heinz Paqué,
Birgit Weitemeyer, Arndt P. Funken in der
Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt / Main
Vergangene Woche fand eine Veranstaltung unseres „Instituts für Stiftungsrecht und das Recht der Not for Profit-Organisationen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank in Frankfurt großen Zuspruch: Rund 100 Teilnehmer waren in die neu (und „grün und nachhaltig“) renovierten Zwillingstürme in Frankfurt gekommen, um sich über „Nachhaltigkeit in der Stiftungsarbeit“ zu informieren. Mein Highlight der Veranstaltung waren Karl-Heinz Paqué, ehemaliger FDP-Finanzminister in Sachsen-Anhalt und heute (wieder) VWL-Professor in Magdeburg der gemeinsam mit Thomas Mayer, dem Chefvolkswirt der Deutschen Bank über Wachstum und Nachhaltigkeit sprach. Beide entstammen dem Kieler Institut für Weltwirtschaft und sind sich in puncto Nachhaltigkeit einig: Wachstum und Wettbewerb im Rahmen richtig gesetzter Regeln sind in einer Marktwirtschaft die besten Voraussetzungen für den schonenden Umgang mit Ressourcen. Wer’s nachlesen will, kann dies im jüngst erschienen, lesenswerten Buch „Wachstum!“ tun, in dem Paqué auf eine angenehm unaufgeregte Art mit Vorstellungen aufräumt, die sich langsam, aber sicher ins Bewusstsein zu schleichen drohen - den „Heiner Geißler et. al. – Quatsch“ vom Ende des Wachstums zum Beispiel oder die Unterscheidung zwischen „schlechtem“ quantitativen und „gutem“ qualitativen Wachstum. Klar, schnörkellos, auf den Punkt - so gelegentlich ist es eben doch schön, unter Ökonomen zu sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen