Mittwoch, 21. September 2011

Bucerius 2.0

Deal! Fabian Heilemann, Bucerius-Alumnus und sein Bruder Ferry, WHU-Alumnus, haben sich von Ihrem start-up getrennt: Daily Deal gehört jetzt Google, die beiden Gründer bleiben aber an Bord. Dass die beiden Vollblutunternehmner sind, ist mir früh klar geworden: schon 2008 haben Sie mir ein (anderes) Businessmodell vorgestellt, über das wir lange diskutiert und Experten vorgestellt haben, die der Hochschule nahestehen. Auch wenn das nichts wurde, war erkennbar, dass die beiden so lange weitermachen würden, bis es klappt. Unternehmerischer Ehrgeiz, "Bucerius 2.0" sozusagen.

Ein von der Hochschule unterstützter Antrag auf Gründerförderung 2009 beim Bundeswirtschaftsministerium (EXIST) verlief erfolgos, entmutigt hat es die beiden aber nicht.  Besonders erfreulich ist, dass Fabian die Unternehmerinitiative der Bucerius Law School unterstützt und im vergangenen Dezember einen beeindruckenden Vortrag mit allen "war stories" gehalten hat, die man als Gründer in diesem Umfeld erlebt.

WenzDay gratuliert zu dieser unternehmerischen Glanzleistung und wünscht allen "Bucerius-Entrepreneurs" diesen Erfolg zum Vorbild.

Mittwoch, 7. September 2011

Wie man sich bettet...

...so liegt man, sagt ein altes Sprichwort. Offenbar war der Kommilitone, der sich vergangenen Sonntag ab den frühen Morgenstunden auf der Bank vor der Bibliothek ausgeruht hat, sehr erschöpft vom Studieren. Die Vermutung, dass er nicht aus der Bibliothek, sondern aus der Schanze den Weg hierher gefunden habe, kann nur ein böses Gerücht sein. Woher er allerdings den Strohballen hatte, aus dem er sich ein so komfortables Kopfkissen gebastelt hat, blieb bislang ungeklärt.

Künftig sollten solche Bilder ohnehin der  Vergangenheit angehören: mit der bevorstehenden Einrichtung eines "Napping Room" im neu ausgebauten Dachgeschoss der Hochschule wird den Erkenntnissen der modernen Schlafforschung Rechnung getragen, dass der kurze "power nap" die Aufnahme- und Lernbereitschaft fördert und die Leistungsfähigkeit steigert. Einer weiteren Verbesserung der ohnehin exzellenten Studienleistungen steht also nichts mehr im Wege.