Mittwoch, 7. November 2012

Si, podemos!

M. Werz
Präsident Obama hat deutlich gewonnen, alle Deutschen atmen auf und reiben sich ein wenig verwundert die Augen, dass der Sieg doch so deutlich ausfiel: Mitt Romney und Paul Ryan konnten noch nicht einmal in ihren Heimatstaaten Wisconsin und Michigan gewinnen. Wer wissen will, welche drei Gründe für diesen Wahlerfolg verantwortlich waren, höre oder lese das Interview mit Michael Werz , Senior Fellow am Center for American Progress in Washington, Professor an der Georgetown School of Foreign Service in Washington und Affiliate Professor an der Bucerius Law School im Deutschlandfunk. Seine These: die Latinos waren's, ¡claro que sí!

Wer mehr über den Wahlausgang und seine Konsequenzen erfahren will, und zwar aus berufenem Munde von Kennern der Szene in DC: am 14. November kommt James B. Steinberg, bislang Vizeaußenminister unter Hillary Clinton und jetzt Dean der renommierten Maxwell School of Public Affairs an die Bucerius Law School, um im Gespräch mit Michael Werz die Perspektiven der USA in einer globalisierten Welt zu erörtern. Denn klar ist: Nach der Wiederwahl fängt nun (wieder) die Arbeit an - innenpolitisch muss eine gespaltene Nation zusammengeführt, außenpolitisch einer ziemlich unaufgeräumten Welt begegnet werden. Es lohnt sich, darüber zu diskutieren!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen