Mittwoch, 29. Mai 2013

Haltung

Der beste, intelligenteste und sympathischste Kommentar zu unserer Plastik auf dem Campus kommt von unserem Kommilitonen Alexander Ulmer, mit dessen Einverständnis ich dies hier veröffentliche. Er ist nicht nur ein Meister in Photoshop (und allerhand anderer technischer Fertigkeiten), er hat auch Stil und Humor, wie sein Werk zeigt...
(c) Alexander Ulmer

Kommentare:

  1. Die Photoshop-Leistung ist klar anzuerkennen. Allerdings kommt der Einfall keineswegs ausschließlich von Alexander, sondern es ist ein Witz, der seit Enthüllung des Kunstwerks unter Studenten umgeht. Ich würde es eher als eine ironische Anspielung auf das "Demutsmantra" betrachten...
    Übrigens gibt es auf FB eine Abstimmung, wie das Kunstwerk am besten erweitert werden könnte. Momentan führt "Mutti".

    AntwortenLöschen
  2. Und damit ist die Debatte nun geschlossen?

    AntwortenLöschen
  3. Das beste, was einem Kunstwerk passieren kann ist, eine Kontroverse auszulösen. Das schlimmste wäre Gleichgültigkeit. Es lebe die Debatte.

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde nicht, dass gestern in der Aktuellen Stunde eine Debatte stattgefunden hat...

    AntwortenLöschen
  5. Na denn: Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut (Perikles).

    AntwortenLöschen
  6. Kunstphilisterei ist an dieser Stelle wirklich unangebracht, das Werk ist eben wegen der dadurch ausgelösten Erregung aus kunsttheoretischer Sicht jeden Cent wert.

    Die wahre Quelle des Unmuts, der sich wohl eher anlässlich als wegen der Errichtung des Denkmals entladen hat, ist ein größeres Problem. In der Studentenschaft macht sich seit einiger Zeit der Eindruck breit, dass zwischen Teilen (!) der Hochschulverwaltung und der Realität ein wachsender Spalt klafft. Dass an einigen Schlüsselpositionen mut- und motivationslose Bremser sitzen, die eine Weiterentwicklung der Hochschule blockieren (damit ist sicher nicht der Autor des WenzDay gemeint!). Wer diese Einschätzung teilt, auf den wirkt das bei einem eher kafkaesken Sektempfang eingeweihte "Mut"-Monument wie blanker Hohn.

    AntwortenLöschen
  7. Lieber Anonym, das ist mir leider zu pauschal, und vielleicht ja nur ein subjektiver Eindruck? Die Studentenvertretung treffe ich jede Woche, die Aktuelle Stunde findet mehrmals im Trimester statt, schließlich bin ich auch selbst viel auf dem Campus unterwegs und meine Bürotür steht (fast) immer offen: das Thema scheint jedenfalls kein größeres zu sein, sonst wüsste ich's.

    Weil sich das aber nicht hier diskutieren lässt, lade ich ein, den direkten Kontakt zu suchen (s.o.) und anhand konkreter Gegebenheiten gemeinsam herauszufinden, wie wir die Hochschule immer besser machen.

    AntwortenLöschen