Mittwoch, 4. Februar 2015

Es gibt ihn noch!

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 30.1.2015
Er ist der unbestrittene Anti-Held aller Bucerius-Studentinnen und -Studenten, dient er doch bereits im Propädeutikum als Inbegriff dessen, was Juristen nie werden sollten. „Knöllchen-Horst“ ist der selbst ernannte Kämpfer für Gerechtigkeit insbesondere im öffentlichen Parkraum, der mit unerbittlicher nachbarschaftlicher Härte seinen falsch parkenden Zeitgenossen mit Anzeigen auf die Nerven geht.

Da der letzte Spiegel-Artikel über ihn bereits einige Jahre zurückliegt,  hatte ich schon Sorge, dass er irgendwann nicht mehr als zeitgemäßes Beispiel taugen würde. Nun hat er, wie die FAZ vom 30. Januar (Foto) und die LTO ausführlicher berichten,  eine empfindliche gerichtliche Niederlage erlitten - und das ausgerechnet gegen Dolly Buster, ein D-Promi-Porno-Sternchen aus der Vor-Internet-Ära. Sie hat doch tatsächlich behauptet, dass Knöllchen-Horst sich am Fehlverhalten seiner Mitbürger „aufgeile“. Er fand das unangemessen, klagte und verlor vor dem wahrscheinlich in dieser Hinsicht erfahrenen und leidgeprüften Amtsgericht Osterode im Harz. Für ihn eine schlechte Nachricht, für uns eine gute: es gibt ihn noch, und wir werden ihn weiterhin zitieren können - ganz aktuell.